Google Anzeigen Netzwerk: Ab Januar 2017 kein Flashformat mehr ausführbar

http://studioblog.advertiseagents.com

Ab dem 30. Juni 2016 beginnt Google mit der Umstellung seines Werbeanzeigen Netzwerkes. Somit soll es noch in diesem Jahr nicht mehr möglich sein, auf das Flashformat basierende Werbeanzeigen bei " Google Adwords " herauf zu laden. Ab dem 01. Januar 2017 sind dann im gesamten Google Adsense Netzwerk keine, im Flashformat entwickelten, Werbeanzeigen mehr zustellbar. Das bedeutet, sämtliche Unternehmen, die bis dann auf das Flashformat in Form von Audio & Video/ Grafik gesetzt haben werden über Nacht unsichtbar sein.

Seit gut zwei Jahren arbeitet Google an der Entwicklung von HTML5 Werbeanzeigen. Beobachten lässt sich das beispielsweise seit geraumer Zeit auf Youtube sowie seit August 2015 auch in "Google Adsense Netzwerk" über Videowerbeanzeigen. Das Google Adsense Netzwerk liefert über am Netzwerk teilnehmende " Partner-Publisher " jene Werbeanzeigen aus, die das werbetreibende Unternehmen über sein " Google Adwords Werbeanzeigen Konto " dem Netzwerk zur Verfügung gestellt hat.

Wer künftig auf " Google Adwords ", "Google Adsense" und " Google Doubleclick " nicht verzichten möchte ist nun dazu angehalten sich mit der Werbeagentur oder Vermarkter seines Vertrauens in Verbindung zu setzen und für die eigenen Display Kampagnen neue Werbemittel oder alternative Werbeformen zu entwickeln. 

 

Tipps für eine größere Reichweite: Zusätzliche Produktplatzierungen fördern das Markenimage und letzlich den Absatz

Wer als Werbetreibender lediglich auf eine Ausstrahlungsquelle setzt, wirbt gefährlich. Grundsätzlich empfiehlt Domenik Otte von dvertiseagents aus Katzwinkel ( Sieg ) eine crossmediale Werbekampagne zu betreiben. Emotional zu werben. Spots zu entwickeln, welche das Potential einer " Mund zu Mund Empfehlung " mit sich tragen. 

Eine besonders attraktive Alternative könnte hier ein deutschlandweit hörbarer Radiowerbespot beim Internetradiosender advertiseagentsmusic sein oder auch ein öffentlich sichtbarer Videowerbespot auf einer Bildfläche von bis zu 10 m² in Mitten von Nordrhein-Westfalen´s City Hamm.

 

Kostenlose Möglichkeiten für eine nachhaltige Online-Reichweite bieten soziale Netzwerke

Produkte lassen sich am besten auf Augenhöhe vorstellen. Denn bei jeder Anzeigenkampagne im Internet empfiehlt das Werbestudio Advertiseagents, Adblockplus im Auge zu behalten. Das kostenlose Tool " Adblockplus " ist eine für Web Browser gemachte Anwendung mit der sich Werbeanzeigen systematisch ausblenden lassen. Zwar muss der Werbetreibende für die von Adblockplus herausgefilterten Werbeanzeigen in der Regel nichts bezahlen, jedoch wird im selben Schritt das Produkt auch nicht dargestellt.

Adblockplus wird aktuell von rund 21,5 Millionen Menschen genutzt. Weitere Informationen zum Thema Adblockplus liefert das Mobilenews Magazin Mobilegeeks von der New Media Publishing & Consulting Ltd .

In der Nutzung kostenfreie Tools können ganz aktuell beispielsweise Instagram ( THE M-MAGAZINE berichtete ), Youtube, Pinterest, Whatsapp, Facebook Community´s, Googleplus Community´s, Xing Community´s sein. Die interessantesten Socialnetwork Plattformen für die Kommunikation mit einem Kunden werden in diesem Bezug für 2016 weiterhin facebook.com sowie Instagram, Whatsapp und Youtube sein. 

Wie Sie Ihr Unternehmen am besten unabhängig in Szene setzen und eine nachhaltige Werbestrategie für Ihre Firma entwickeln können, welche Möglichkeiten es neben Google, Adchoice & Co. gibt verraten Ihnen die Spezialisten von Advertiseagents.

Für weitere THE M-MAGAZINE News folgt uns jetzt: 

Facebook 
Twitter
Google+ 
Youtube
Flipboard

 

 

 

// Kontakt zu advertiseagents ( Beratender Kontakt in Sachen digitale Werbekampagnen )

Ansprechpartner/ Mediaberater: Herr Domenik Otte
Produktions-und Beratungsanfrage: http://tickets.advertiseagents.com/open.php
Telefon: +49 (0) 2742 913 99 99
Studio: www.advertiseagents.com

 

<-->